Wie im Frühling

Gestern war ein wunderschöner, sonniger und warmer Tag. Lisa konnte viele Arbeiten machen, die sie normalerweise erst nächstes Jahr ab April gemacht hätte. Unsere Schafe waren auf der großen Wiese und haben die letzten leckeren Grashalme verzehrt. Normalerweise sind sie ja im Gehege (sicher umzäunt), aber momentan dürfen sie ganz auf die Wiese hinaus. Sie laufen nicht weg und bleiben immer in der Nähe von uns, besonders weil sie die Erdbeerblätter so lieben. Und da die Schafe so brav (ohne Umzäunung) bei uns bleiben, gibt es natürlich auch immer wieder große Streicheleinheiten.

Hier ist Lisa in enger Umarmung mit unserem Schafbock „Bobby“

Liebesbezeugung von Bobby
013
014

Wie gesagt, es war ein wunderschöner Tag gestern.
Heute sieht es vollkommen anders aus. Es ist sehr neblig und vor allem kalt. Glaube ja der Winter ist nicht mehr weit weg.
Letztes Jahr um diese Zeit hatten wir ja schon lange Schnee.
Mal abwarten, wann er dieses Jahr kommt.
Bis bald
Rolf und Lisa

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

11 Kommentare

  1. Stimmt, was für ein herrlicher Tag! Ich war natürlich auch draußen und habe das Unkraut bewundert (und anschließend gehackt), was sich bei dieser Witterung ebenfalls wohlfühlt!

    Beinahe hätte ich die kurzen Hosen und die Sandalen wieder ausgepackt …

    • Das mit der kurzen Hose und den Sandalen hat sich heute schon wieder erledigt. Drecksnebel und im Gegensatz zu gestern saukalt.
      Aber es soll die nächsten Tage bei uns wieder die Sonne rauskommen.
      Warten wir mal ab.
      Heute ist auf jeden Fall wiedermal so ein Tag, wo man Zeit hat ein schönes Buch zu lesen.

    • Hallo Hanna,
      heute haben wir auch Dauernebel, aber bald wird schon wieder die Sonne kommen.
      Ein Vorteil vom schlechten Wetter ist, man hat mal wieder Zeit für was anderes.
      Lg Rolf und Lisa

  2. Die Schafe genießen das schöne Wetter und ergattern noch die letzten Grünpflanzen. Die Bilder gefallen mir.

    Wenn der heurige Nebel zu Kälte umwandelt – oh, dann wird es ein kalter Winter!!

    LG Traudl

  3. Es gibt mit großer Sicherheit einen strengen Winter, da der Maulwurf sehr viele und vor allem große Hügel macht.
    Aber wir sind darauf vorbereitet und haben jede menge Holz vor der Hütte und auch jede Menge Bücher.
    Die Schneeschaufeln stehen auch schon in den Startlöchern, jetzt heißt es abwarten und Tee trinken.
    Ich glaub die Schafe freuen sich auch schon auf den Winter, die schlafen Nachts nämlich draussen -brrrr-

    LG Lisa und Rolf

    • Hallo Claudia,
      da hast du recht, ich muß tagsüber arbeiten und wenn ich viel und gut gearbeitet habe bekomme ich abends vielleicht meine Streicheleinheiten. Die sind dann aber viiiiiieeeee länger!!!!!!!!

  4. Eure Schafe als Schmusetiere. Das geht bei unseren nicht, vielleicht weil sie zu frei sind! Wir müssen sie dann im Stall einfangen, wenn wir sie mal behandeln oder zum Schlachten raus holen wollen. Das ist manchmal mit viel Aktion verbunden.
    Sie kommen schon zu uns nah ran, aber sind trotzdem scheu!
    Schöne Bilder!!!!
    LG Birgit

    • Hallo Birgit,
      am Anfang waren unsere Schafe auch sehr scheu.
      Wir haben uns aber im Sommer immer wieder mal zu ihnen ins Gras gehockt, die Schafe sind dann immer neugieriger auf uns geworden.
      Auch haben wir sie mit Brot und Semmeln an uns gewöhnt. Mittlerweile sind die meisten schon ziemlich auf uns fixiert.
      Sobald wir in den Laufstall oder auf die Wiese gehen, kommen sie schon angerannt( könnte ja was zum futtern geben).
      Man muß nur sehr viel Geduld mit ihnen haben und darf sie zu nichts zwingen. Die Schafe müssen einfach freiwillig zu einem kommen.
      Lg Rolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert